version : Französisch, Englisch

 Kathmandu-Tal

Am Fuße des Himalaya – im Kathmandu-Tal – liegen 7 Monumente,die als UNESCO Weltkulturerbe anerkannt sind.Diese Bereiche werden Durbar genannt oder Königspaläste der alten Könige. Folgende Plätze sind die Stadtzentren von 3 Städten in Kathmandu.Sie sind sehr bekannt durch ihre Paläste, Tempel, öffentliche Räume,genauso wie durch ihre religiösen Gruppen. Die anderen 3 Tempel und Stupas sind.Swayambhunath Ist das älteste religiöse buddhistische Denkmal ( Stupa ) des Tales. Bauddhanath. beherbergt die größte Stupa Nepals. Pasupatinath hat einen großen Hindutempel und Changu-narayan in der befindet sich ein traditioneller Hindu -Tempelkomplex, in dem wir eine der ältesten Inschriften des Tales ( 5. Jahrhundert AD ) finden.Diese Tempel sind jeweils von mehrstufigen Stockwerken gekennzeichnet,die meist aus einer Holzkonstruktion aus Backsteinen und Schlammmörtel bestehen. Die Dächer sind von überlappenden Fliesen bedeckt. Fenster,Türrahmen und Dachbalken sind reich verziert. Die Stupas sind einfach aber mächtig mit massiven weißen Kuppeln, umgeben von einem goldenen Würfel mit den Augen des ewigen Buddhas, die alles sehen.Die Entwicklung und die Einflüsse des Buddhismus und Hinduismus über Jahrhunderte in Südasien ermöglichten die Entwicklung zweier Religionen in Nepal. Daraus resultierte ein leistungsfähiges künstlerisches und architektonisches Zusammenwachsen ab dem 5. Jahrhundert AD.Seine Blütezeit war von 1500 bis 1800 AD. Diese Monumente stellen die unverkennbare Kultur und Newari Tradition dar, die durch Häuser,einzigartige Gebäude und ihre Bauweise zum Ausdruck gebracht wird.Eine komplexe Verzierung zeigt eine Beherrschung der Bearbeitung von Ziegeln, Steinen, Holz und Bronze in ihrer höchsten Form auf.


Swayambhunath

Die Swayambhunath – Stupa ist eine der ältesten Kultplätze Nepals. Es wird angenommen,dass diese Stätte während des 5. Jahrhunderts entstanden ist. Sie ist auch als Monkey (Affen) – Tempel bekannt. Der Swayambhunath – Komplex besteht aus verschiedenen Tempeln und Schreinen, einem Museum, einer Bücherei und einem tibetanischen Kloster. Von hier aus bietet sich ein Panoramablick auf Kathmandu.

Boudhanath

Mit einem Durchmesser von über 100 Metern gehört die Boudhanath – Stupa zu den größten der Welt und ist mit Sicherheit die größte von Nepal. Dieses Denkmal steht auf einer Anhöhe von 36 m über der Grundfläche. Die Form, die sich abwechselnden Quadrate und Kreise bilden ein dreidimensionales Mandala,das von abstrakten religiösen Vorstellungen zusammengesetzt ist. Jeder Bereich hat eine symbolische Bedeutung: die Basis, die Kuppel, das „Harminika -Quadrat, der Pfeil und die Spitze stellen die 5 Elemente dar.Die Pilger umrunden inbrünstig die Stupa und verleihen so diesem Platz eine magische Atmosphäre.

 Dubar Square Patan

Patan ist sicherlich eine der ältesten buddhistischen Städte der Welt. Ein anderer Name für Patan ist Lalitpur. Die Stadt ist durch ihr künstlerisches Erbe bekannt. 4 Stupas befinden sich in den 4 Hauptecken der Stadt. Diese sind die elegantesten architektonischen Schätze der Stadt, auf die die Bewohner sehr stolz sind. Berühmt ist der Durbar Square. Dieser Platz ist voll von antiken Stätten und Tempeln, die sich durch ihre exquisiten Schnitzereien auszeichnen. Darunter befinden sich der Krishna Tempel,der Bhimsen Tempel und der Goldene Tempel von Hiranya Varna. Der ehemalige königliche Palast – Komplex ist das Zentrum des religiösen und sozialen Lebens Patans. Der Königspalast selbst beherbergt jetzt ein Museum mit zahlreichen Bronzestatuen und religiösen Gegenständen.

Pashupatinath

Der Pasupatinath – Tempel, neben dem heiligen Bagmati – Fluss, ist für Hindus der heiligste Platz in Nepal. Diese großartige Stätte ist Shiva geweiht. Der Tempel besteht aus 2 Teilen: Der 1. Bereich ist der Shiva Tempel und das Ufer des Bagmati, von dem aus die Hindus Geschenke in den Fluss opfern und Verse aus den alten Veden rezitieren.Pasupatinath ist der berühmteste Verbrennungsort der Hindus in Nepal. In der Hindu-Kultur wird nach dem Tod der Leichnam in ein heiliges Tuch eingewickelt

und dann von Trägern auf ein Bambusbett gelegt. Der älteste Sohn der Familie

führt die Einäscherungszeremonie aus und die Leiche wird verbrannt. Circa 3 Stunden später wird die gesammelte Asche in den Bagmati gestreut, damit sie später in den heiligen Ganges gelangt.

Bhaktapur

Bhaktapur ist bekannt für seine Pagoden und Tempel im Shikhara – Stil, die sich

rund um einen einzigartigen Palast mit 55 Holzfenstern gruppieren. Bhaktapur ist eine der schönsten architektonischen Juwelen des Tals. Holzgeschnitzte Stürze,Brüstungen, Türen und Fenster zeugen von einer architektonisch gut gelungenen Stadt. Töpfereien, Webereien und Gemüseanbau sind die wichtigsten traditionellen Aktivitäten.